Kindersprechstunde und Orthoptik

Wir behandeln in unserer Sprechstunde Patienten aller Altersgruppen mit angeborenen oder erworbenen Schielerkrankungen, Sehstörungen, Doppelbildern, Augenzittern, Schwindel, asthenopischen Beschwerden (z.B. Kopfschmerzen, Müdigkeit beim Lesen) sowie Konzentrationsstörungen. Die Sehschule wird von Frau Dr. Mühlhofer in Zusammenarbeit mit unserer Orthoptistin und Augenoptikerin Frau Albes geleitet.

Aufgrund der Sehentwicklung, die nur bis zum ca 10. Lebensjahr stattfindet, ist eine regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt in der Sehschule (Orthoptik) während dieses Zeitraums angeraten. Durch die richtige Therapie wie eine Brillenkorrekur oder eine Okklusionstherapie (Abdecken eines Auges) können bleibende Sehstörungen (Amblyopie=Schwachsichtigkeit) im Kindesalter vermieden werden.

Auch erwachsene Patienten die plötzlich oder seit längerem über Doppelsichtigkeit oder verschwommenes Sehen klagen werden in unserer Sprechstunde untersucht. Die genaue Ursachenfindung, Diagnostik und konservative Therapie steht, wie auch bei den kleinen Patienten, im Vordergrund.

Frau Albes hat ihre Orthoptik-Ausbildung an der Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität in München unter der Leitung von Prof. Oliver Ehrt absolviert. Sie hat bereits langjährige berufliche Erfahrung gesammelt, u.a. an der Augenklinik der Universität Würzburg unter der Leitung von Prof. Martin Nentwich.  

Bei Interesse an einer orthoptischen Untersuchung ist eine Vorstellung bei Frau Dr Mühlhofer und unserer Orthoptistin Frau Albes immer mittwochs von 10-18 Uhr nach Terminvereinbarung möglich. In dringenden Fällen versuchen wir sie immer nach Möglichkeit kurzfristig einzuschieben. 

Sollten eine Untersuchung Ihres Kindes als Selbstzahler-Leistung in Anspruch nehmen wollen, erkundigen Sie sich gerne vorab bei uns telefonisch nach den Kosten.